Verplantes Marketing – Amazon Instant Video

Über das Wochenende bin ich mal über meine Lovefilm-Mitgliedschaft gestolpert. Im Grunde könnte ich inzwischen mehrere Artikel schreiben die alle unter dem einem Titel „Wie man Kunden ärgern kann“ zusammenfassen möchte. Vielleicht mache ich das auch, denn ich rechne noch mit weiteren abenteuerlichen Marketing-Strategien und hilflosem Kundensupport.

Die Vorgeschichte: Lovefilm ist ein Online-Video-Verleih der Filme als DVD oder Blu Ray per Post zu einem nach Hause schickt. Etwa 2008 hatte Lovefilm den DVD-Verleih von Amazon übernommen und wurde selbst Ende 2013 komplett von Amazon übernommen wurde. Ein Hin und her.

Jetzt zur Gegenwart: Im Ende Februar 2014 ist es passiert – Lovefilm wurde über Nacht in Amazon integriert. Eine Ankündigung zu einem neuen Video-on-Demand-Angebot lief bereits einige Tage zuvor sehr prominent auf der Amazon Webseite – allerdings wurde kaum jemanden mitgeteilt das Lovefilm und noch weitere Änderungen damit zusammen hängen.  Der Hinweis auf die Änderungen in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen kann man nachträglich auch als eine Kriegserklärung an die Bestandskunden bezeichnen. Die meisten dieser Nachrichten kamen einen Tag vor der Umstellung durch die Medien.

Verantwortlich dafür sind in der Regel die Leute vom Marketing, die neben der ganzen Umstrukturierung auch solche Ankündigungen nach draußen bringen.

Karneval bei Amazon

So ziemlich alles lief bei der Umstellung schief. Diese Liste ist lang: Sie geht über falsche Leihlisten, über falsche oder doppelt versendete Titel, Lieferverzögerungen oder -ausfall, ruckelndes Video-on-Demand-Angebot, und der Werbekampagne. Zusammen betrachtet, mit den anschließenden Aussagen des Supports, können diese schlicht als Lügen wahrgenommen werden. Es waren wohl Verzweifelungsaktionen, weil man wohl – in der fünften Jahreszeit – nicht wirklich mit vielen Problemen und der darauf folgenden Welle negativer Rückmeldungen rechnete.

Mein Lieblingsbeispiel für funktionierendes Marketing ist auch bis heute unter dem Spruch „Aus Raider wird jetzt Twix!“ bekannt. Vielleicht klappt es ja beim nächsten Marketing-Gag von Amazon.

Links: http://heise.de/-2136048 – Die News bei Heise war bereits am Freitag, den 22. Februar 2014 zu lesen. Aber

Advertisements

Hinterlasse eine Nachricht | Leave a Message

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s